Zurück

Neumühle, 76877 Offenbach bei Landau in der Pfalz

76877 Offenbach

Objekt

Objektart
Grundstück
Kaufpreis pro qm
85,00 € / m² 

Details

Grundstücksfläche
30,00 m² 
Verfügbar ab
sofort 
Grundstücksart
Gewerbegrundstück 
Gewerbegebiet
 

Energie & Bausubstanz

Energiepass
Aktueller E-Pass in Bearbeitung 

Distanzen

Dokumente

Beschreibung

Umnutzung des Anwesens möglich: in einen. „Handwerkerhof“, Arztpraxen, Büros für Dienstleiter, Wohnbebauung für betreutes Wohnen oder Behinderteneinrichtung, zusätzlich Hotel-/Gästezimmer, sowie auch Wohnnutzung allgemein. Planbeschreibung: (a) Gewerbliches Areal (teilbar) = ca. 20.000 m² (b) Landwirtschaftliches Ausgleichfläche = ca. 1,5 ha (c) Landwirtschaftliches Fläche = ca. 25.000 m² Direkter Ansprechpartner: Herr Bernd Hörner – Tel.-Nr.: 0 63 48 / 98 49 33 oder 0172 / 90 99 97 8; BerndHörner@t-online.de Herr Wegmann – Tel.-Nr.: 0 63 43 / 93 82 23 3 oder 0170 / 184 28 34

Austattungsbeschreibung

Erschlossen wird das Grundstück über eine Anliegerstraße im Westen, die interne Erschließung erfolgt über gepflasterte Wege und Hofflächen. Planungsrechtlich ist das Anwesen als Sondergebiet Forschung und Entwicklung ausgewiesen. Das Maß der Bebauung, sowie Erweiterungsmöglichkeiten sind aus dem Lageplan und dem Luftbild ersichtlich. Bis 2007 war das Anwesen eine Versuchsanstalt für Futtermittel. Derzeit wird auf dem Grundstück eine Reitsportanlage mit eigener Futterproduktion betrieben. Das Areal umfasst insgesamt 31.972 qm, welches teilweise bebaut ist. Laut Bodenrichtwertkarte des Katasteramtes ist der Grund und Boden derzeit mit 41,--€ bewertet. Auf dem Gelände befinden sich mehrere Stallungen (770 m², 770 m², 450 m²), ein Mischfuttergebäude mit dreigeschossigem Futterturm (300 m²), ein Büro- und Sozialgebäude (320 m² Grundfläche), eine überdachte Dung-/Jauchegrube und ein Wohnhaus (200 m²Grundfläche). Der Zustand der Gebäude ist gepflegt und dem Alter entsprechend überdurchschnittlich gut erhalten. Alle Gebäude sind photovoltaikfähig, insgesamt ca. 3.000 m². Das gesamte Anwesen ist an die Kanalisation angeschlossen und verfügt über einen eigenen Trafo, sowie einen eigenen Brunnen. Die angrenzenden Flächen im Süden werden als Weiden genutzt, auf der östlichen Seite liegt eine Ackerfläche. Wohnhaus (A1): Das Wohnhaus wurde 1987 eingeschossig in Betonskelettbauweise mit zweischaliger Wandausfachung aus Kalksandstein mit innenliegender Isolierung erbaut. Die Beheizung erfolgt mit einer Gasheizung (oberirdischer Gastank), welche 2009 errichtet wurde. Das Haus verfügt über 3 Schlafzimmer, 1 Bad/WC, 1 Abstellraum, Wohn-Essküche und Wohnzimmer. Die Schlafzimmer sind mit Laminatboden in Schiffsbodenoptik, der Flur mit Fliesen- und Laminatboden, die Küche teilweise mit Parkettboden, das Wohnzimmer mit Parkettboden ausgestattet. Die Wohnfläche beträgt ca. 170 m². Die Wände sind mit Raufasertapete tapeziert. Ferner verfügt das Haus über Kunststofffenster, welche doppelt verglast sind. Das Bad wurde in 2009 komplett neu renoviert, verfügt über 2 Waschbecken, Badewanne und Dusche. Der Freisitz ist mit Stein-Fliesen befestigt. Büro- und Sozialgebäude (A2): Das Gebäude wurde1987 eingeschossig in Betonskelettbauweise mit zweischaliger Wandausfachung aus Kalksandstein mit innenliegender Isolierung erbaut. Die Grundfläche beträgt 320 m². Die Beheizung erfolgt mit einer Gasheizung (oberirdischer Gastank), welche 2009 errichtet wurde. Das Gebäude besteht aus10 Einzelräumen (Büros), sowie 2 Bädern (Damen und Herren getrennt) jeweils mit Dusche und Umkleideraum, 1 Gäste-WC und 1 Küche. Stallgebäude und Jagdzimmer (A3): Das gesamte Gebäude ist mit Betonboden ausgestattet und verfügt über eine Grundfläche von 770 m² in rechteckiger Anordnung. Das Stallgebäude ist in 3 kleinere Ställe unterteilt. Der Hengststall verfügt über 5 eingebaute Pferdeboxen, angrenzend daran befinden sich 4 Quarantäne-Pferdeboxen und ein separater Stutenstall mit 10 Pferdeboxen (4,50 m x5,00 m Größe). Zusätzlich gibt es in dem Gebäude 1 Sattelkammer und 1 Abstellraum. Alle Boxen sind mit massiven Holztrennwänden voneinander getrennt und verfügen über Selbsttränke für die Wasseraufnahme. Das Jagdzimmer ist ein separater Raum, mit separatem Zugang, ausgelegt mit Teppichboden und kann auf Wunsch an die Ölheizung angeschlossen werden. Futterturm (A 4): Der Futterturm ist in massiver, mehrgeschossiger Bauweise errichtet mit einer Grundfläche von 300 m². Stallgebäude (A 5): Das gesamte Gebäude ist mit Betonboden ausgestattet und verfügt über eine Grundfläche von 770 m² in rechteckiger Anordnung. Ein Teil davon wird derzeit als Lager genutzt, der andere Teil dient als Laufstall für die Jungpferde bzw. Stutenherde mit einer Größe von ca. 70 m². Dieses Gebäude eignet sich hervorragend z. B. für eine Tierarztpraxis. Lagergebäude (A 6): Das Lagergebäude ist ebenfalls mit Betonbodenausgestattet, 440 m² groß und derzeit an ein externes Unternehmen vermietet. Reithalle (A 10): Die Reithalle besteht aus einer Stahlkonstruktion mit den Maßen 20m x 40 m, die Bedachung besteht aus Trapezblech. Die Reithallenbande ist aus Holz, der Boden ein Sandboden mit 10 cm Tretschicht. Reitplatz (A 12): Der Reitplatz ist 2.915 m² groß und wurde mit Unterbau hergestellt. Die Sandschicht ist ca. 8 cm tief. Es handelt sich um Kirchhellener Stremmer Sand. Ferner verfügt der Reitplatz über eine automatische Beregnungsanlage. Longierzirkel (A9): Der Longierzirkel hat eine Fläche von 165 m², wurde ebenfalls mit Unterbau hergestellt und verfügt über eine Sandschichten-Tiefe von 10 cm. Sonstige Informationen: Zusätzlich zu dem beschriebenen Areal gibt es noch eine ca. 25.000 m² Wiesenfläche, welche ebenfalls im Eigentum steht und derzeit als Weiden genutzt werden. Diese sind mit Elektrozaun in unterschiedliche Parzellen unterteilt. Für einen Teil dieser Fläche liegt bereits eine Bauerlaubnis für einen landwirtschaftlichen Betrieb samt Bauplänen vor. Dieses Vorhaben ist im vorliegenden Übersichtsplan von B1-B6 bereits skizziert aufgenommen.

Lage

Lage und Umgebung des Objektes: Das ebene Grundstück mit trapezförmigem Grundriss liegt verkehrsgünstig an der Kreisstraße K 40, am Nordostrand von Offenbach/Queich. Offenbach liegt im Bundesland Rheinland-Pfalz, im Landkreis Südliche Weinstraße. Die Verbandsgemeinde Offenbach hat derzeit rund 12.000 Einwohner. Die nächst größeren Städte Landau und Karlsruhe liegen südlich, Neustadt/Weinstraße nördlich und Speyer/Rhein östlich sind aufgrund der sehr günstigen Verkehrsanbindung sehr schnell zu erreichen. Auch eine sehr gute Autobahnanbindung liegt vor, die A 65 ist nur ca. 5 km entfernt. Das nördliche Oberrhein-Tiefland, zu dem die Verbandsgemeinde Offenbach gehört, steht unter dem Einfluss des in Westeuropa vorherrschenden ozeanischen Klimas. Die Zahl von über 40 Sonnentagen -Tage mit Überschreitung der 25° C-Marke - unterstreicht die thermische Begünstigung unseres Raumes. Dank des frühen Frühlingseinzuges im Oberrheingraben besteht eine lange Vegetationszeit. Von Mai bis September beträgt die durchschnittliche Lufttemperatur 16° C. Die Niederschläge verteilen sich relativ gleichmäßig über das Jahr. In Offenbach ist eine hervorragende infrastrukturelle Ausstattung, kombiniert mit erstklassigen Freizeit- und Sportmöglichkeiten für eine individuelle Freizeitgestaltung vorhanden. Sämtliche Behörden, die weiterführenden Schulen und Fachärzte sind in wenigen Minuten erreichbar, was auch die kleinen Probleme des Alltags sehr erleichtert.

Karte

Kontakt aufnehmen

MBB SÜW

MBB SÜW

Name:
Fahrnschon Angélique
Telefon:
6341940450
E-Mail:
a.fahrnschon@mbb-suew.de
Anbieter Impressum


Profil

Mit einem (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

AGB und Datenschutz wurden akzeptiert